Italien: Bus mit belgischen Touristen fliegt in Brand

Schreckliche Bilder, die ein tödliches Feuerinferno vermuten lassen: Im Zentrum von Italien ist ein Reisebus mit 58 belgischen Touristen nach einem Motorschaden in Brand geflogen. Wie durch ein Wunder wurde niemand von den Reisenden verletzt. Eine vorbeifahrende Deutsche erlitt wohl leichte Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich zwischen Lanciano und Val di Sangro. Der Fahrer hatte alle Reisenden rechtzeitig aus dem Bus aussteigen lassen, bevor das Fahrzeug Feuer fing.

Weil keine Standspur auf dieser Strecke vorhanden war, hatte der Chauffeur den Bus auf der rechten Fahrbahn stehen lassen müssen.

Das vorbeifahrende Auto einer deutschen Familie konnte dem Bus nicht mehr ausweichen. Die Beifahrerin wurde verletzt und ins Krankenhaus nach Lanciano gebracht.

Der Reisebus brannte danach komplett aus. Die belgischen Fahrgäste haben ihre Koffer und Ausweise bei diesem Brand verloren. Sie konnten ihre Reise Richtung Süden jedoch fortsetzen.