Unfall in Mol: Navi lotst Pkw auf die Gleise

Am Samstagabend ist in Mol bei Antwerpen ein Pkw von einem Personenzug erfasst worden. Der Autofahrer war seinem Navigationsgerät gefolgt und an den Gleisen geradeaus gefahren, anstatt rechts abzubiegen und dort über den Gleisübergang zu fahren.

Der Autofahrer blieb mit seinem Fahrzeug auf den Gleisen stecken. Jeder Versuch, sich aus dieser Lage heraus zu manövrieren, schlug fehl.

Als kurze Zeit später das Alarmsignal einen heranfahrenden Zug ankündigte, beschloss der Mann, sich selbst in Sicherheit zu bringen und sein Auto auf den Gleisen stehen zu lassen. Ein Personenzug aus Mol, der Richtung Hamont unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schleifte den Wagen mehrere Meter mit. Das Auto wurde vom Zug gegen eine Stromkabine gepresst. Sowohl das Fahrzeug als auch die Kabine wurden schwer beschädigt.

Die ca. 10 Reisende waren alle unverletzt und sind von der belgischen  Bahn nach Mol zurückgebracht worden.