Einigung von Direktion und Gewerkschaften bei Aviapartner

Einen Tag nach der spontanen Arbeitsunterbrechung bei dem Gepäckabfertigungsunternehmen Aviapartner am Brüsseler Flughafen haben die Direktion und die Gewerkschaften eine Einigung erzielt. Arbeitnehmer mit befristeten Verträgen bekommen bis Ende dieses Jahres eine Arbeitsgarantie. Außerdem werden ab dieser Woche 25 zusätzliche befristete Arbeitsplätze eingerichtet. Das sagt Bjorn Vanden Eynde von ACV-Transcom.

Das Personal von Aviapartner trat am gestrigen Montagnachmittag in den Arbeitsausstand, um mehrere Umstände am Arbeitsplatz zu kritisieren: Die einseitige Abschaffung des Parktickets, veraltetes Material, die Verringerung vertraglicher Arbeitszeiten von 6 auf 4 Stunden und der Personalmangel.

Am gestrigen Montagabend hatten sich dann die Direktion und die Gewerkschaften an den Verhandlungstisch gesetzt. Aviapartner versprach, das veraltete Material nicht länger zum Einsatz zu bringen. 

Das Ersatzmaterial wird bei DHL ausgeliehen. Auch der Entschluss, das Parkticket für das Personal zu streichen, so dass sich die Angestellten auf einen abgelegeneren Parkplatz stellen müssen, wurde rückgängig gemacht.

Am heutigen Dienstag wurden die Gespräche fortgeführt mit dem Ergebnis, dass die vertraglichen Arbeitszeiten von 6 Stunden bis Ende des Jahres beibehalten werden.

Arbeitnehmer mit einem Tagesvertrag bekämen zudem bis Ende des Jahres einen Wochenvertrag, so Vanden Eynde.

Aviapartner stimmte auch der Einstellung von zusätzlichen befristeten Arbeitskräften zu. Bis Ende der Woche sollen 15 neue Zeitarbeiter angenommen werden. Nächste Woche kommen noch einmal zehn hinzu, so der Gewerkschafter.

Auch sollen die Tarifverträge für die Gepäck- und Passagiersabteilung erneut in den nächsten Monaten ausgehandelt werden. Vanden Eynde ist zufrieden, dass sich "die Arbeitsbedingungen verbessert haben."