Seltene Bienenfresser brüten auf einer Baustelle

Auf einer Baustelle in Harelbeke in der Provinz Westflandern ist ein Nest entdeckt worden, in dem Bienenfresser ihre Eier ausbrüten. Bienenfresser sind besonders auffällige und bunte Zugvögel, die in Flandern äußerst selten vorkommen. Das letzte Bienenfresser-Nest wurde in Flandern vor etwa 10 Jahren gesichtet.

Normalerweise brüten die Bienenfresser in Südeuropa, doch manchmal verschlägt es sie auch in unsere Breitengrade. Der flämische Naturschutzbund Netuurpunt meldete jetzt, dass ein ehrenamtliches Mitglied der Vereinigung ein Nest mit brütenden Bienenfressern an einer Baustelle in Harelbeke im Süden der Provinz Westflandern entdecken konnte. Das letzte Mal, dass in Flandern brütende Bienenfresser gesichtet wurden, war 2005 in Oostakker bei Gent in Ostflandern.

Natuurpunt sichtete in Harelbeke fünf der hier sehr seltenen Bienenfresser. Zwei dieser bunten Vögel bildeten offenbar ein Pärchen, dass an der Baustelle ein Nest baute. Offenbar begann die Brut schon Ende Juni, wie Natuurpunt jetzt bekanntgab. Die Vogelschutzgruppe der Vereinigung nahm damals sofort Kontakt zu der Firma auf, die auf der Baustelle - hier werden gerade Versorgungslinien für ein Neubaugebiet angelegt - tätig war und meldete den Vorgang auch der Gemeindeverwaltung.

Rasch war man sich einig, die Baustelle so lange ruhen zu lassen, bis die jungen Bienenfresser geschlüpft sind. Das müsste nach Erkenntnissen der Vogelschützer bei Natuurpunt um den 20. August herum geschehen. Der Bauunternehmer hatte mit dem Vorgang kein Problem und die Stadt Harelbeke sperrte die Umgebung der Brutstätte mit Zäunen ab, ohne jedoch zu vergessen, anhand von edukativen Schildern die Sache zu erklären. Wenn sich die Bienenfresser Ende August wieder in Richtung Süden aufgemacht haben, werden die Bagger wieder anrücken und ihre Arbeit beenden.