Atomreaktor Tihange 3 ausgefallen

Der Atomreaktor Tihange 3 ist gegen ein Uhr an diesem Donnerstagmorgen vom Netz genommen worden. Das meldet der Besitzer des Atomkraftwerks, GDF Suez, auf seiner Webseite.

Der Sprecherin Geetha Keyaert zufolge sei das Werk bei der Vorbereitung zu Unterhaltsarbeiten plötzlich ausgefallen.

"Tihange 3 ist tatsächlich heute Nacht, den Sicherheitsverfahren entsprechend, zum Erliegen gekommen. Eigentlich war man mit Vorbereitungen für kleine Unterhaltsarbeiten an einem Teil des Kraftwerks beschäftigt, aber ein Signal wurde ausgesendet, das dafür gesorgt hat, dass das Kraftwerk automatisch abgeschaltet wird", sagte die Sprecherin an diesem Donnerstagmorgen im VRT-Radio.

Auf die Frage, ob man schon wisse, wann der Reaktor wieder einsatzfähig sei, antwortete die Pressesprecherin von GDF Suez: "Derzeit analysieren wir noch, wie es kommt, dass sich das Werk abgeschaltet hat."

Man habe zur Zeit noch keine Sicht darauf, wann der Reaktor wieder ans Netz könne. 

Dem Unternehmen zufolge seien zu keinem Augenblick Umwelt oder Mitarbeiter gefährdet worden. Auch käme es vorläufig noch zu keinem Engpass in der Stromversorgung.

Die Atomaufsichtsbehörde FANC beobachte den Fall sehr genau, heißt es weiter, denn in letzter Zeit habe es mehrere kleine Zwischenfälle in Tihange gegeben.