Bayern macht Kevin De Bruyne kein Angebot

Bayern München wird dem 24-jährigen Belgier, Kevin De Bruyne, diesen Sommer kein Angebot mehr machen. Das bestätigte Club-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag.

De Bruyne sei ein starker Spieler, aber derzeit nicht auf dem Markt, so Rummenigge noch.

Mit dieser Äußerung spielte Rummenigge auf den Vertrag von De Bruyne in Wolfsburg an, der noch bis 2019 läuft. "Wir werden da zu 100 Prozent nicht reingrätschen", betonte Rummenigge weiter. "Ich bin ein Freund davon, Vertragslaufzeiten zu respektieren."

Damit haben der VfL Wolfsburg und sein Manager Klaus Allofs eine Sorge weniger. Letzterer hatte noch vor kurzem gesagt, dass De Bruyne zu 99,9 Prozent in der Volkswagen Arena bleiben würde. "Ich kann Wolfsburg also beruhigen, wir werden De Bruyne derzeit kein Angebot machen", so Rummenigge.

Ein Transfer zur Allianz Arena ist jetzt also nach den Äußerungen von Rummenigge definitiv für De Bruyne vom Tisch, aber seine Zukunft bei Wolfsburg bleibt unsicher. Manchester City soll dem Roten Teufel jüngst ein Angebot in Höhe von über 60 Millionen Euro gemacht haben. Und der Mittelfeldspieler soll auch nicht abgeneigt sein, wieder zur ersten Liga zurückkehren zu können.

Rummenigge sagte außerdem, dass normalerweise keine Transferaktionen mehr bei Bayern stattfinden würden. Auch wird Mario Götze Bayern nicht mehr verlassen. "Götze hat noch einen Vertrag bis 2017."