Honig vom Dach des Senats kostet 4 € pro Glas

Der Honig von den Bienenstöcken auf dem Dach des Senats in Brüssel (Archivfoto) soll 4 € pro Glas kosten. Doch so groß ist die Produktion wohl noch nicht, denn der Shop des Senats darf nur ein Glas mit 250 Gramm Inhalt pro Kunde verkaufen. Diese Art Honig liegt in Belgien voll im Trend. Stadthonig gibt es auch in z.B. Gent und Antwerpen. Die Bienenstöcke sind oft auf öffentlichen Gebäuden zu finden.

Der Senat ist die Zweite Kammer des belgischen Bundesparlaments und auf dem Dach dieses Gebäudes im Brüsseler Regierungsviertels stehen derzeit zwei Bienenkörbe. Die Idee, die sich dahinter verbirgt, liegt in der Förderung der Biodiversität und soll dieses Thema in der Öffentlichkeit bekannter machen. Nicht zuletzt gilt es auch auf diesem Wege, das Thema Bienensterben auf die Tagesordnungen zu setzen.

In einer Mitteilung an das Personal des Senates hieß es jetzt dazu, dass eine erste Ernte am 16. Juli erfolgt sei und das der Honig seit dem 29. Juli im Shop des Senats zu erwerben sei. Doch „aufgrund des eingeschränkten Menge kann momentan nur ein Glas pro Person abgegeben werden.“

Stadthonig ist an vielen Orten in Brüssel und Flandern zu finden, zum Beispiel auf dem Dach der Uni in Gent oder auf dem Stadttheater von Antwerpen. Und er gilt als gesünder als Landhonig, denn die Bienen bedienen sich nicht an gespritzten Pflanzen aus der Landwirtschaft heißt es dazu.

Doch nicht bei allen Beteiligten findet das Projekt ungeteilte Zustimmung. Die flämischen Nationaldemokraten N-VA, die den Senat für eher überflüssig halten und ihn eigentlich abschaffen oder ihm eine neue Funktion zuführen wollen, haben Fragen bei dem Projekt. N-VA-Senator Karl Vanlouwe sagte zum Beispiel dazu: „Eine sinnvolle neue Aufgabe für den Senat zu finden bleibt offensichtlich schwierig…“