Innenminister: "Ich will kein zweites Calais!"

Belgiens Innenminister Jan Jambon (N-VA - Foto) hat gemeinsam mit seinem Parteikollegen, dem Staatssekretär für Asyl und Einwanderung Theo Francken, eine Task Force gegen Menschenschmuggler ins Leben gerufen. Jambon will damit vermeiden, dass in unserem Land „ein zweites Calais“ entsteht.

Nach einer Meldung unserer Kollegen vom flämischen Privatsender VTM haben Jambon und Francken diese Task Force eingerichtet, damit sich unser Land gegen Menschenschmuggler und gegen illegale Einwanderung wappnen kann. Innenminister Jambon will vermeiden, dass sich an der belgischen Nordseeküste ähnliche Dramen abspielen, wie im nordfranzösischen Calais, wo hunderte illegal eingewanderte Flüchtlinge auf eine Möglichkeit warten, um nach Großbritannien zu gelangen.

Diese Task Force setzt sich aus Vertretern der Kabinette von Innenminister Jambon, von Asyl-Staatssekretär Franken, der belgischen Bundespolizei, den Einwanderungsbehörden, den Staatsanwaltschaften und der Gouverneure der Anrainer-Provinzen entlang der belgischen Küste zusammen.

Ziel ist, durch Koordination eine gemeinsame Datenbank zu erstellen, präventiv gegen Menschenschmuggel zu kooperieren und gerichtliche und polizeiliche Ermittlungen gegen die Netzwerke der Menschenschmuggler auf den Weg zu bringen. Man wolle Jagd auf jene machen, die mit dem oft lebensgefährlichen Unglück anderer enorme Geldsummen verdienen, so der Innenminister.