Tihange 3 geht erst Ende August wieder ans Netz

Der Atommeiler Tihange 3 im gleichnamigen Kernkraftwerk bei Huy in der Provinz Lüttich (Foto) wird erst am 28. August wieder hochgefahren. Eigentlich sollte der Meiler, der sich in der vergangenen Woche selbst abgeschaltet hatte, schon letzten Freitag wieder ans Netz gehen, doch Kraftwerksbetreiber Electrabel muss umdisponieren.

Der Reaktor Tihange 3 hatte sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag selbst abgeschaltet und sollte am Freitag wieder hochgefahren werden. Doch schnell hieß es von Seiten des Kernkraftwerks, dem Energiemulti Electrabel - eine Tochter des französischen Industriekonzerns GDF Suez, dass der Vorgang am Samstag erfolgen werde.

Jetzt gab Electrabel bekannt, dass der Meiler erst wieder am 28. August ans Netz gehen soll. Gründe für die Verschiebung dieses Vorgangs nannte der Kraftwerksbetreiber aber nicht.

Die belgische Atomaufsichtsbehörde FANC hatte nach einer ersten Überprüfung des Vorgangs festgestellt, dass sich der Reaktor am Donnerstag nach einem Fehlalarm abgeschaltet haben soll, der im Zuge der Vorbereitung von Wartungsarbeiten erfolgt sei. Gefahr habe dabei zu keiner Zeit gedroht teilte eine Electrabel-Sprecherin dazu mit.

Der Vorgang hatte auch einmal mehr im Nachbarland Deutschland für Schlagzeilen gesorgt, denn die Pannenserie in den belgischen Atomkraftwerken will trotz Verlängerung der Laufzeiten nicht abreißen.