Bauernproteste am Rande der Eneco-Tour

Am Sonntag demonstrierten erboste flämische Landwirte am Rande des Parcours des Radrennens „Eneco-Tour“. Mit etwa 200 Traktoren machten sie am Bosberg in Geraardsbergen in der Provinz Ostflandern auf ihre Probleme aufmerksam. Sie fordern von Flanderns Umweltministerin Schauvliege Deutlichkeit zu einem ganzen Katalog von Maßnahmen auf Landesebene.

Bei den Landwirten im belgischen Bundesland Flandern drücken derzeit gleichzeitig mehrere Schuhe. Sie protestieren nicht nur gemeinsam mit der European Milk Board (EMB) gegen die niedrigen und nicht mehr kostendeckenden Abnahmepreise für ihre Milch, sondern auch gegen neue Regeln in Flandern, die den Umweltschutz betreffen.

Dabei geht es z.B. um den Abbau der Mistberge, um die Neuordnung der Viehhaltung und auch um einen neuen Landesplan zum Stickstoff sowie um Maßnahmen im Kampf gegen die Erosion. Landesumweltministerin Joke Schauvliege (CD&V) kündigte dazu an, dass die Folgen einiger Neuregelungen für die Landwirtschaft in Flandern im September besprochen werden.

Die belgischen Landwirte nutzen die Popularität der Radrennen in Flandern schon seit Beginn der diesjährigen Saison als Bühne für ihre Protestaktionen, ohne jedoch den Rennverlauf zu stören. Sie wollen, dass die Zuschauer - auch die zuhause vor den TV-Bildschirmen - ihre Sorgen kennen- und verstehen lernen.