Belgien verbucht einen hohen Handelsüberschuss

Belgien hat im Juni dieses Jahres einen Handelsüberschuss von 1,9 Mia. € verbucht. Das ist der höchste Überschuss seiner Art seit mindestens 1995, wie aus den Statistiken der Belgischen Nationalbank (BNB) ersichtlich ist. Vor allem im Bereich Export bewegt sich einiges in Belgien, wie auch auf Gesamtebene in der Eurozone.

Nach Beobachtungen der Nationalbank erlebte der Export in Belgien den höchsten Anstieg seit 2011. Die Ausfuhr von in Belgien produzierten Gütern und Waren stieg gegenüber dem vergangenen Jahr um 10,4 % auf 22,9 Mia. €, während gleichzeitig die Einfuhr um 0,9 % auf 21 Mia. € kletterte. Im Juni 2014 wies die belgische Handelsbilanz noch ein Defizit von 94,4 Mio. € auf. Doch schon im Mai dieses Jahres konnte ein Überschuss von 0,5 Mia. € registriert werden.

Im Bereich der gesamten Eurozone, also den EU-Mitgliedsländern, in denen der Euro die gültige Währung ist, nahm der Export um 12 % zu und stieg Ende Juni auf einen Überschuss von 182,7 Mia. €. Wie Eurostat, die Statistikbehörde der Europäischen Union mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 26,4 Mia €. Im Vormonat hatte er noch 21,2 Mia. € betragen. Analysten hatten für den Juni mit einem geringeren Plus von 23,1 Mia. € gerechnet. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 16,0 Mia. €.