"Müssen den Thalys-Helden dankbar sein!"

Belgiens Premierminister Charles Michel (MR) nahm am Montagmorgen in Paris an der Verleihung der Medaille der französischen Ehrenlegion für jene Amerikaner und Briten teil, die am Freitag einen Attentäter im Thalys-Zug von Brüssel nach Paris überwältigten und damit ein Blutbal verhinderten.

Frankreichs Staatspräsident François Hollande hatte am Montagmorgen Belgiens Premierminister Charles Michel und Vertreter der Botschaften Amerikas und Großbritanniens zu einer ganz besonderen Zeremonie nach Paris in den Elysée-Palast eingeladen.

Hollande ehrte die Helden des Thalys-Zuges, die US-Amerikaner Anthony Sadler, Alek Skarlatos und Spencer Stone sowie den Briten Chris Norman mit der Verleihung des Ordens der Légion d'Honneur, der höchsten Auszeichnung, die Frankreich zu vergeben hat. Das Quartett hatte am vergangenen Freitag den Attentäter des Thalys-Zuges von Brüssel nach Paris überwältigt und damit ein Blutbad verhindert.

Belgiens Premierminister Charles Michel gab noch vor der Zeremonie im Elysée-Palast in Paris zu verstehen, dass es sehr wichtig für unser Land ist, diesen Männern dankbar zu sein: „Wir müssen den Thalys-Helden dankbar sein, denn der Zug saß voll mit Reisenden aus Belgien, deren Leben sie gerettet haben.“

Auch Belgien wird die vier Helden des Thalys ehren und zwar mit dem „Orden für Außergewöhnlichen Mut“. Diese Orden werden den Rettern vom Thalys von den belgischen Botschaftern in den USA und in Großbritannien ausgehändigt werden.

Nach der Ehrung der Thalys-Helden trafen sich François Hollande und Charles Michel noch zu einem Gespräch, bei dem sowohl das verhinderte Attentat vom vergangenen Freitag, als auch die weitere gemeinsame Vorgehensweise Frankreichs und Belgiens in Sachen Kampf gegen den Terror auf der Tagesordnung standen.