Alkoholschlösser bald auch für Busfahrer?

Belgiens Verkehrsministerin Jacqueline Galant (MR) plant die Einführung von Alkoholschlössern in Reisebussen. Damit folgt die Ministerin einem Vorbild aus Frankreich. Dort werden solche Alkoholschlösser ab dem 1. September eingeführt.

Frankreich verpflichtet am dem 1. September Alkoholschlösser für alle Reisebusse. Das bedeutet, dass jeder Busfahrer in unserem Nachbarland einen Atemtest machen muss, bevor er sich ans Steuer seines Fahrzeugs setzen darf. Diese Alkoholschlösser legen das Fahrzeug sofort lahm, falls sich auch nur eine kleine Menge Alkohol im Atem des Busfahrers bemerkbar macht.

Die belgische Verkehrsministerin hält diese Vorgehensweise für keine schlechte Idee und gab jetzt eine Studie in Auftrag, um zu sehen, ob diese Art der vorbeugenden Sicherheit für Reisebusse auch in Belgien Anwendung finden kann.

Nach der aktuellen Gesetzeslage in Belgien werden Autofahrern zur Nutzung von Alkoholschlössern in ihren Fahrzeugen nach Gerichtsurteilen verurteilt, wenn sie sich Verkehrsvergehen durch Alkohol am Steuer schuldig gemacht haben.

Dieses Gesetz greift hier in Belgien seit etwa fünf Jahren, kann aber nicht als wirklich erfolgreich angesehen werden. Bisher wurden nur 25 Autofahrer nach entsprechenden Urteilen zum Einbau eines Alkoholschlosses in ihrem Wagen verpflichtet.