Am Montag: Europäische Bauerndemo in Brüssel

Die European Milk Board (EMB) hat am Montag bekanntgegeben, am kommenden Montag, den 7. September, in Brüssel gegen die europäische Milchpreispolitik demonstrieren zu wollen (Archivfoto). Am kommenden Montag treffen sich die EU-Agrarminister zu einer Dringlichkeitssitzung zu diesem Thema in der belgischen und europäischen Hauptstadt.

Die EMB erwartet am kommenden Montag bis zu 5.000 Landwirte aus ganz Europa, die mit rund 1.000 Traktoren nach Brüssel kommen sollen. In den Augen der europäischen Landwirte liegen die drastisch gesunkenen Abnahmepreise für Milch in der EU nicht am russischen Einfuhrboykott für Agrarprodukte sondern an der Tatsache, dass auf eine sinkende Nachfrage mit einer Steigerung der Produktion reagiert wurde.

Jetzt fordern die EU-Landwirte von der Europäischen Union strukturelle Lösungen für das Problem und darum veranstalten sie am Montag pünktlich zum EU-Agrarministertreffen in Brüssel eine große Protestaktion im Europaviertel. Die zentrale Veranstaltung soll an diesem Tag um 11 Uhr morgens am Schuman-Platz stattfinden.

EMB-Sprecher Erwin Schöpges, ein Landwirt aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, erwartet Delegationen aus ganz Europa: „Es ist traurig, dass es die Politik soweit kommenließ. Die Bauern sehen keine andere Möglichkeit mehr, als mit ihren Traktoren nach Brüssel zu kommen.“

Belgische Einigung unabhängig von der EMB-Demo

Diese Demonstration ist eine europäische Angelegenheit und hat nichts mit der Einigung zu tun, die die belgische Bundesregierung in der vergangenen Woche mit den hiesigen Landwirten getroffen hat. Demnach erhalten die belgischen Bauern für ihre Milcherzeugnisse bzw. für ihr Schweinefleisch eine einmalige Soforthilfe, um den sinkenden Abnahmepreisen für diese Produkte entgegenzuwirken. Im Gegenzug wollen die hiesigen Landwirte in dieser Frage nicht mehr gegen die belgische Bundesregierung demonstrieren.