Belgiens Haftanstalten sind weniger überbelegt

Die chronische Überbelegung der Gefängnisse in Belgien ist in den vergangenen drei Jahren deutlich zurückgegangen. Für diesen Rückgang seien unter anderem der Bau zusätzliche Zellen und neuen Gefängnisse sowie die Anwendung von alternativen Strafmaßnahmen verantwortlich, so Bundesjustizminister Koen Geens (CD&V) dazu.

Derzeit beträgt die Überbelegung in den belgischen Haftanstalten etwa 7 %. Das bedeutet, dass es derzeit in unserem Land „nur“ 715 Häftlinge mehr gibt, als zur Verfügung stehende Zellen. Im August dieses Jahres sei diese Zahl zum ersten Mal seit Jahren unter die 10 %-Marke gesunken, hieß es dazu von Seiten der Verantwortlichen im belgischen Gefängniswesen. Dieser Trend setze sich zudem im gerade begonnenen Monat September weiter fort.

Am 1. September saßen in Belgien 10.823 Häftlinge in den Gefängnissen ein. Dem gegenüber stehen 10.108 Zellen zur Verfügung. Das ist eine Überbelegung um 7 %, wie Belgiens Justizminister Geens (kl. Foto) dazu sagte. Zum Vergleich: Im September 2012 lag diese Quote bei einer Überbelegung im 23 %.

Justizminister Geens begründete diese Entwicklung gegenüber den flämischen Tageszeitungen De Morgen und Het Laatste Nieuws mit dem Bau neuer Gefängnisse und der Anwendung von alternativen Strafmaßnahmen: „Dank einer zielgerichteten Herangehensweise an zusätzliche Zellen einerseits und der Anwendung von alternativen Formen der Bestrafung verbuchen wir langsam aber sicher Resultate.“

In den vergangenen beiden Jahren wurden gleich drei neue Gefängnisse gebaut und eröffnet: Marche-en-Famenne (Provinz Luxemburg), Beveren (Provinz Ostflandern) und Leuze-en-Hainaut (Provinz Hennegau). Zusammen sorgen diese neuen Haftanstalten für eine zusätzliche Kapazität von 10 % bzw. rund 1.000 neuen Zellen.

Nebenbei steigt auch die Zahl der Verurteilten, die gar nicht mehr ins Gefängnis geschickt werden. Die belgische Justiz hat in letzter Zeit rund 2.000 Urteile ausgesprochen, nach denen die Verurteilten mit elektronischer Fußfessel überwacht zu Hausarrest verdonnert wurden. Mehr und mehr psychisch gestörte Häftlinge werden zudem in entsprechende und ebenfalls neue Einrichtungen verlegt. Und nicht zuletzt steigt auch die Zahl der Abschiebeurteile gegen straffällig gewordene illegale Einwanderer in unserem Land.