Investitionen bei DAF und offene Stellen bei Volvo

Die beiden im belgischen Bundesland Flandern produzierenden Lastwagenhersteller DAF und Volvo lassen keinen Zweifel daran, dass ihnen die hiesigen Standorte wichtig sind und bleiben. DAF investiert Millionen in den Standort Westerlo und Volvo sucht in Gent rund 200 zusätzliche Mitarbeiter.

DAF in Westerlo

Der niederländische LKW-Bauer DAF investiert in den Produktionsstandort Ovel bei Westerlo in der Provinz Antwerpen rund 100 Mio. € in den Bau einer neuen Lackierstraße. Die Pläne von DAF sind nicht ganz neu, doch erst am Dienstag wurde das Vorhaben Flanderns Landesminister für Arbeit, Wirtschaft und Innovation, Philippe Muyters (N-VA) gegenüber konkret vorgestellt.

Die neue Lackierstraße wird eine Fläche von 25.000 m² haben und soll die modernste ihrer Art in Europa werden. In der zweiten Jahreshälfte 2017 soll die Anlage in Betrieb genommen werden. DAF beweise hiermit sein Vertrauen in die Zukunft des belgischen Standortes, sagte Harrie Schippers, der CEO der traditionsreichen niederländischen Truck-Marke dazu.

Volvo in Gent

Der schwedische Lastwagenbauer Volvo Trucks sucht 150 zusätzliche Mitarbeiter für seinen Produktionsstandort in Oostakker im Hafen von Gent. Zudem sucht das Volvo-Vertriebszentrum in Gent weitere 50 Arbeitskräfte. Der Montagestandort Gent ist der größte seiner Art innerhalb von Volvo Trucks. Die zusätzlichen Mitarbeiter werden angeworben, weil der Nachfrage alleine mit Überstunden und zusätzlichen Samstagsschichten nicht mehr entsprochen werden kann.

Derzeit arbeiten rund 2.500 Beschäftigte bei Volvo in Gent. Volvo-Gent-Direktor Kamel Sid ist der Ansicht, dass sich die jüngsten Investitionen in den Genter Standort gelohnt haben: „Wir merken seit einigen Monaten, dass die Wirtschaft wieder anzieht und das hat einen positiven Effekt auf den Transportsektor.“