Feuerwehr entdeckt Drohne als Hilfsmittel bei Bränden

Die Feuerwehren in Belgien planen den systematischen Gebrauch von Drohnen bei der Bekämpfung von Bränden. Dimi Vercammen von der Feuerwehr von Londerzeel in der Provinz Flämisch-Brabant sagte in den VRT-Radionachrichten, dass seine Wehr bereits mit den Flugkörpern experimentiere.

Mitte Juni musste die Feuerwehr zu einem Brand in einem Industriegebäude in Londerzeel ausrücken. Dabei kam zum ersten Mal eine Drohne zum Einsatz, wie Dimi Vercammen angab:

„Dabei haben wir Bilder von dem Brand aufgenommen, mit denen deutlich wurde, wo die Brandherde lagen und wo wir zusätzliche Mittel zur Brandbekämpfung einsetzen mussten. Auf diese Weise können wir besser einschätzen, wo die kritischen Punkte bei einem Brand liegen.“

Die Drohnen helfen aber nicht bei der praktischen Brandbekämpfung. Sie werden lediglich bei der Branderkennung und zur Analyse des Brandumfangs zum Einsatz kommen, wie Vercammen verdeutlichte. Die Feuerweht prüft derzeit auch, ob Drohnen auch bei schweren Verkehrsunfällen, wie z.B. Massenkarambolagen auf Autobahnen, zum Einsatz kommen können.

Auch in den benachbarten Niederlanden werden Drohnen bei der Brandbekämpfung und bei der Unfallerkennung getestet. In den USA und in Großbritannien (Archivfoto oben) ist die Nutzung von Drohnen durch die Feuerwehren bereits üblich.