Wird der Straßenverkehr in Belgien sicherer?

Statistisch gesehen scheint der Straßenverkehr in Belgien sicherer zu werden. In der ersten Jahreshälfte 2015 ist die Zahl der Todesopfer bei Verkehrsunfällen nicht mehr angestiegen. Im belgischen Bundesland Flandern ging diese Zahl sogar zurück, wie aus den aktuellen Zahlen des Belgischen Instituts für Verkehrssicherheit (BIVV) ersichtlich ist.

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr ging die Zahl der Verkehrstoten in Flandern um fünf Opfer zurück. Während belgienweit die Zahl der Verkehrstoten im ersten Halbjahr stagnierte, sank die Zahl der Verletzten bei Autounfällen erheblich und zwar um 6,7 %.

Auf belgischer Gesamtebene fällt auf, dass vor allem die Zahl der Todesopfer bei Unfällen mit Lastwagen stark gesunken sind. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres verloren hier 34 Verkehrsteilnehmer weniger ihr Leben, wie Koen Peeters vom Belgischen Institut für Verkehrssicherheit am Donnerstag im VRT-Frühstücksradio angab:

„Das liegt ein wenig entgegen dem allgemeinen Trend der vergangenen Monate und ist doch eine gute Nachricht für den Transportsektor. Wir beobachten einen starken Rückgang der Verkehrstoten bei LKW-Unfällen. Im Vergleich mit dem vergangenen Jahr sehen wir, dass wir damals mit einem hohen Anstieg dieser Zahlen konfrontiert wurden. Vielleicht ist dieser Rückgang auch natürlich zu erklären.“

Die Statistiken sind in dieser Hinsicht wieder günstig, doch die Zahlen müssen weiter nach unten gehen. Das BIVV will unbedingt Forderungen der belgischen Bundesregierung entsprechen, und bis 2020 die Zahl der Verkehrstoten auf unseren Straßen mindestens halbieren.