Rote Teufel: Lustloser Sieg gegen Zypern

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft hat am Sonntagabend drei wichtige Punkte für die Qualifikation zur Europameisterschaft eingefahren. Gegen Zypern reichte es aber nur zu einem 0:1. Die Zuschauer sahen eine lustlos wirkende belgische Mannschaft. Ein mühsamer Arbeitssieg mit wenig inspirierendem Fußball.

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft hat am Sonntagabend drei wichtige Punkte für die Qualifikation zur Europameisterschaft eingefahren. Gegen Zypern reichte es aber nur zu einem 0:1. Die Zuschauer sahen eine lustlos wirkende belgische Mannschaft. Ein mühsamer Arbeitssieg mit wenig inspirierendem Fußball.

Und nun die schlechte Nachricht. Nach Ansicht von Kevin De Bruyne war dies das schlechteste Spiel der Roten Teufel, seit er dabei ist. Leider muss man dazu sagen, dass er mit dieser Ansicht wohl nicht ganz falsch liegt. Schlechtes Passspiel, viele unnötig verlorene Zweikämpfe, Missverständnisse zwischen den Akteuren und ein siedender Nationalcoach Marc Wilmots am Spielfeldrand.

Alleine die Dreierkombination von De Bruyne über den eingewechselten Dries Mertens zum Torschützen Eden Hasard in der Schlussphase war wirklich sehenswert. Ansonsten wurden feine Spielzüge der einen Spieler von den anderen nicht belohnt. Und Fußballzwerg Zypern hielt gut mit. Zwar wurden die Zyprioten niemals wirklich gefährlich, doch ein schön anzusehendes internationales Fußballspiel war das hier nicht.

Gruppe B

Nach fünf Siegen in acht Spielen steht Belgien (17 Punkte) in der Gruppe B hinter Wales (18 Punkte) weiter auf Rang 2. Die Walieser leisteten sich gegen Israel (13 Punkte) aber nur ein torloses Unentschieden, was die Sache Spannend macht. Belgien muss noch an 10. Oktober gegen Andorra (punktlos Letzter) und am 13. Oktober gegen Israel antreten. Bosnien steht auf Rang 4 mit 11 Zählern gefolgt von Zypern mit 9 Punkten. Rein theoretisch ist die EM-Quali für die Roten Teufel gesichert. Jetzt muss noch ein wenig Spielfreude her…