Bis Anfang 2016: Jetair streicht Tunesien-Flüge

Die zum TUI-Konzern gehörenden belgischen Reisebüros und Fluggesellschaften Jetair, VIP Selection und Sunjets annullieren alle Flüge in Richtung Tunesien. Bis zum 4. Januar 2016 soll das so bleiben, wie ein Sprecher von Jetait über Twitter mitteilte.

Eigentlich wollten die belgischen TUI-Filialen ihre Urlaubsflüge nach dem 29. Oktober 2015 wieder aufnehmen, doch das belgische Außenamt gibt weiter eine Reisewarnung für Tunesien aus. Aus diesem Grunde verlängert Jetair seine Streichung der Flüge dorthin.

Jetair ist nicht das einzige in Belgien aktive Reisebüro, dass Tunesien nicht mehr anfliegt, bzw. vorläufig aus seinen Angeboten herausnimmt. In der vergangenen Woche meldete Thomas Cook Belgien, dass alle Flüge zu tunesischen Zielen mindestens bis zum 24. März gestrichen seien.

Am 18. März dieses Jahres wurde Tunesien durch einen Anschlag auf das Brado-Museum in der Hauptstadt Tunis aufgeschreckt, bei dem 20 Touristen aus dem Ausland und ein Polizist umgekommen waren. Am 26. Juni erschoss ein tunesischer Student wahllos Urlauber am Stand des Badeortes Port El Kantaoui. Zu beiden Attentaten bekannte sich danach die radikal-islamistische Terrorgruppe IS.