Tickets für Kulturevents werden immer teurer

Nach Stichproben der flämischen Tageszeitung De Standaard sind die Preise für Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen im belgischen Bundesland Flandern in den vergangenen 10 Jahren um durchschnittlich 30 % angestiegen. De Standaard verglich die Ticketpreise für Kino, Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen.

So wie in allen anderen Bereichen auch, wir auch die Kultur immer teurer. Dies zeigte sich besonders auffallend in den vergangenen 10 Jahren. Während aber in Flandern die Lebenshaltungskosten innerhalb eines Jahrzehnts um 19,45 % gestiegen sind, kletterten die Preise für Eintrittskarten zu Kulturevents um durchschnittlich 30 % nach oben.

In einigen extremen Fällen konstatierte die flämische Tageszeitung De Standaard sogar eine Verteuerung um 60 %. Alleine in den vergangenen fünf Jahren wurden nach Berechnungen des belgischen Finanzministeriums die Preise für Kino-, Konzert- und Theatervorstellungen um 16 % teurer.

Was sich aber in den vergangenen 10 Jahren ebenfalls herauskristallisierte ist, dass die Kulturzentren und -veranstalter die Palette ihrer Preisstaffelungen deutlich erweitert haben. In Flandern sind die Kulturmacher auf den Trichter gekommen, zielgerichteter auf die Bedürfnisse der breitgefächerten Kulturkonsumenten einzugehen. In vielen Fällen konnte so Publikum für spezifische Veranstaltungen zu besonders günstigen Eintrittspreisen angelockt werden.

Das kann aber auch sehr hohe Preise bedeuten, z.B. bei den stets mehr im Trend liegenden VIP-Arrangements bei Auftritten von großen Stars (Madonna in Antwerpen kostete im VIP-Bereich 313 €).