Tim Wellens gewinnt den Grand Prix Montréal

Der junge belgische Radprofi Tim Wellens (Lotto-Soudal - Foto) hat am Sonntag den Großen Preis von Montréal in Kanada gewonnen. Wellens war in diesem Radrennen, das von extremen Regenschauern und Sturmwetter geprägt war, im finalen Sprint gegen den Briten Adam Yates (Orica GreenEgde) schneller. Drei Belgier kamen am Ende in der Top 5 über die Ziellinie.

Es regnete in Strömen in der größten Stadt der frankophonen kanadischen Provinz Quebec, in Montréal. Früh riss eine Gruppe von vier Fahrern aus (Voeckler, Grivko, Quinziato und der Belgier Vervaeke), doch im Peloton blies Orica GreenEdge, die Mannschaft um den Briten Adam Yates, zum Angriff.

In der Schlussphase machen sich Yates und Wellens davon, um den Sprint unter sich auszumachen. Der junge Belgier leistetz dabei die gesamte Führungsarbeit und sein britischer Konkurrent blieb in dessen Windschatten, was ihm eigentlich einen Vorteil bringen sollte. Doch in der letzten Geraden vor dem Ziel pokert Wellens und tritt an. Dem konnte Yates dann doch nichts entgegensetzen und Tim Wellens fuhr seinen ersten Sieg in einem Klassiker nach Hause.

Auch die Verfolger kamen nicht mehr heran. Darunter waren zwei weitere Belgier. Hinter dem Portugiesen Rui Costa (Lampre-Media) wurde Jan Bakelants (Ag2r-La Mondiale) 4. und Tiesj Benoot (Lotto-Soudal) kam auf Rang 5.