WTC-Turm jetzt 24 Stunden für Flüchtlinge offen

Das teilweise leerstehende Bürogebäude WTC-III in der Nähe des Ausländeramtes in Brüssel ist ab sofort für die dort oft tagelang wartenden Flüchtlinge 24 Stunden lang pro Tag zugänglich. Das Rote Kreuz verwaltet diese Notunterkunft, die dabei helfen soll, das Zeltlager der Flüchtlinge im ebenfalls nahegelegenen Maximilianpark Schritt für Schritt räumen zu können.

In der vergangenen Woche nutzten lediglich rund 20 Asylsucher pro Nacht diese Notunterkunft, denn das Gebäude war nur zwischen 18 Uhr abends und 8 Uhr am Morgen geöffnet und bot außer 500 Feldbetten wenig Möglichkeiten: Keine Waschmöglichkeiten kaum Toiletten.

Zudem wollten bisher die meisten Flüchtlinge inmitten ihrer Gemeinschaft im Zeltlager im nahegelegenen Park bleiben, wo sie sich mehr als redlich eingerichtet haben. Am Wochenende war die Zahl der im WTC-Turm Übernachtenden allerdings auf insgesamt 190 angestiegen.

Doch in der Nacht zum Dienstag, nach Bekanntwerden der rund um die Uhr-Öffnung des Gebäudes, verbrachten rund 170 Flüchtlinge die Nacht im WTC-III-Turm und in der darauffolgenden Nacht wurden es wieder mehr. Das liegt nach Ansicht des Roten Kreuzes zum einen wohl an den immer kälter werdenden Nächten und am schlechten regnerischen Wetter, aber auch an der Tatsache, dass die dort Unterschlupf suchenden Asylsucher kein Registrierungsformular des Ausländeramtes mehr vorlegen müssen.

Damit wollte die Stadt Brüssel bis jetzt sicherstellen, dass dort lediglich Asylbewerber die Nacht verbringen und keine illegal im Land befindlichen Ausländer bzw. hiesige Obdachlose.