Smart-Kameras sollen Lkw im Auge behalten

Belgiens Innenminister Jan Jambon geht derzeit der Frage nach, ob die Polizei "Smart-Kameras" entlang der Autobahnen nutzen kann, um Lastkraftwagen zu blitzen, die bei Regenwetter überholen.
BELGA/ MAETERLINCK NICOLAS

Das hat Jambon auf eine parlamentarische Frage des Parlamentariers Vincent Van Quickenborne geantwortet. Vom Straßen- und Verkehrsamt aus dürfe die belgische Straßenpolizei hierfür 13 Smart-Kameras benutzen. Es bedürfe aber zunächst einer Gesetzesänderung, sagt der flämische Liberale Vincent Van Quickenborne (Open VLD) gegenüber der VRT.

"Die Nutzung solcher Smart-Kameras ist nicht so ohne weiteres möglich. Aktuell muss solch eine Kamera bemannt sein. Um das zu ändern, muss das Gesetz abgeändert werden. Das ist die Befugnis von Frau Gallant, die verspricht, dies auch tatsächlich zu machen", so Van Quickenborne.

"Und zweitens:", fährt Van Quickenborne fort, "Die Kameras, die eingesetzt werden sollen, sind existierende Kameras, die derzeit für  Streckenkontrollen auf Autobahnen benutzt werden. Sie können also hierfür benutzt werden."

Aktuell verwendet die flämische Steuerbehörde die Smart-Kameras schon, um zu prüfen, ob Transportunternehmen ihre Kfz-Steuer bezahlt haben.