Auch A1 vom VW-Abgasskandal betroffen

Im Zuge des VW-Abgasskandals müssen auch vier Modellreihen der VW-Tochter Audi untersucht werden, darunter der in Brüssel hergestellte A1. Der Motor des Typs EA 189 sei jedenfalls auch in den Audi-Modellen A1, A3, A4 und A6 eingebaut worden. Das bestätigte ein Audi-Sprecher am Donnerstag in Ingolstadt.

Die genauen Baujahre und die Anzahl der Fahrzeuge könnten jedoch noch nicht genannt werden, hieß es. Ob die Autos von den Software-Manipulationen betroffen seien, könne ebenfalls noch nicht gesagt werden.

Auch der Mutterkonzern Volkswagen bereitet inzwischen eine Liste betroffener Dieselautos vor. "Wir arbeiten daran, können aber noch nicht sagen, wann sie veröffentlicht wird", so ein VW-Sprecher.

Volkswagen hatte zugegeben, weltweit rund elf Millionen Motoren des genannten Typs mit einer Software ausgestattet zu haben, die die Messung des Schadstoffausstoßes manipulieren kann.

Die spanische VW-Tochter Seat soll eine halbe Millionen Autos mit dieser Software ausgestattet haben, so die spanische Zeitung El Pais am Donnerstag.

Der Abgasskandal, der in den Vereinigten Staaten ausbrach, betrifft auch Diesel-Autos in Europa.