Syrien: Michel erwartet Lösungen vom UN-Gipfel

Belgiens Premierminister Charles Michel (MR - Foto) erwartet vom anstehenden UN-Gipfel in New York, dass hier konkrete Lösungsvorschläge für die Beendigung des Bürgerkriegs in Syrien gemacht werden. Das könnte nach Michel zum Beispiel auch eine Einigung auf ein militärisches Eingreifen in dem Land sein.

Am Syriengipfel der Vereinten Nationen nehmen rund 150 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt teil, darunter auch Russlands Präsident Wladimir Putin. Er soll am Montag zu Gesprächen über die Syrien-Krise mit US-Präsident Barack Obama zusammenkommen.

Premier Michel hofft, dass in New York eine eindeutige Strategie vereinbart wird: „Hier bietet sich eine gute Gelegenheit, hoffe ich, einen Dialog mit Russland zu führen, um auf höchster Ebene mit Amerika, mit Europa und mit Russland eine bessere Sicht auf das Problem zu bekommen. Natürlich bestehen Meinungsunterschiede zwischen den wichtigsten politischen Akteuren auf Weltebene, doch gerade deswegen muss es in den kommenden Tagen zu einem Augenblick kommen, in dem alles daran gesetzt wird, eine gemeinsame Position zu verteidigen.“

Russland hat in den vergangenen Wochen seine militärische Präsenz in Syrien weiter ausgebaut und gilt als Unterstützer des Baschar al-Assad-Regimes. Und nicht zuletzt sprach die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar davon, selbst mit dem höchst umstrittenen syrischen Präsidenten zu sprechen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten