Belgiens Springreiter gewinnen den Nations Cup

Die belgische Springreiter-Nationalmannschaft hat das Finale im Nations Cup in Barcelona gewonnen. Das belgische Team leistete sich in der letzten Runde lediglich vier Strafpunkte und verwies die Niederlande und Großbritannien auf die Plätze. Belgien galt als Gewinner der ersten Division in Barcelona als Topfavorit.

In der gesamten Vorrunde gab es für die Belgier nur insgesamt fünf Strafpunkte. Von daher war die Favoritenrolle durchaus berechtigt. Nationaltrainer Demeersman setzte denn auch auf erneut auf das bewährte Quartett Olivier Philippaerts, Judy Ann Melchior, Jos Lansink und Gregory Wathelet (Foto oben).

Phillippaerts begann mit vier Fehlerpunkten, doch Judy Ann Melchior legte einen fehlerlosen Parcours ab. Jos Lansink hingegen machte Fehler und sein Pferd For Cento landete am Wassergraben mit einer Hufe im Wasser, aber das jeweils schlechteste Resultat im Wettkampf pro Mannschaft wird aus der Wertung genommen.

Vizeeuropameister Gregory Wathelet absolvierte auf Conrad de Hus aber ebenfalls einen fehlerlosen Lauf und sorgte damit für die Goldmedaille für unser Land.

Damit erhielt das belgische Springreiterquartett ein Preisgeld von 500.000 €. Wathelet streicht hinzu noch einmal 200.000 € ein, denn er legte in Barcelona gleich zwei Fehlerlose Parcours hin. Die Niederlande, die den Nations Cup im vergangenen Jahr gewannen, belegen punktgleich mit Großbritannien den zweiten Rang in diesem Wettbewerb.