VW-Kunden können Fragen zu ihren Dieselautos stellen

Ab dem heutigen Freitag dürfen Besitzer von Dieselautos hierzulande, bei denen möglicherweise mit Hilfe einer Software Abgasmessungen manipuliert wurden, beim Volkswaren-Importeur d'Ieteren Fragen zu ihrem Auto stellen.

Auf der Webseite von d'Ieteren können die Kunden ihre Daten eingeben und eine Frage stellen. D'Ieteren werde die Mails beantworten, sobald der VW-Importeuer mehr Informationen von der Fabrik in Deutschland erhalten habe, sagte Jean-Marc Pontville von d'Ieteren gegenüber der VRT an diesem Freitag.

"Jeder bekommt sowieso einen Brief zugesandt mit der Information, ob sein Auto betroffen ist oder nicht. Dann müssen wir noch von den Fabriken in Deutschland technische Informationen bekommen, also Details zu dem, was genau an dem Auto gemacht werden muss", so Pontville.

Das werde aber erst in den nächsten Wochen passieren. Erst dann werde man erneut die Kunden für ein Update kontaktieren, heißt es bei d'Ieteren weiter.

Konkret handelt es sich um Dieselautos von Audi, Seat, Skoda und Volkswagen mit einem TDI-Motor (Euro 5).