Gast trinkt beißendes Produkt statt Sprudel

Am Samstagabend ist ein 56 Jahre alter Mann in Gent schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er in einem nicht genannten Bistrot ein beißendes Spülmittel getrunken hatte. Offenbar hatte die Bedienung nicht gewusst, dass in einer herumstehenden Wasserflasche kein Sprudel mehr war, sondern ein chemisches Produkt.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend in einem nicht genannten Bistrot in der Jan Breydelstraat in Gent. Ein Gast hatte ein Sprudelwasser bestellt und nahm einen guten Schluck davon, als ihm das Glas von einer Servicekraft gebracht wurde.

Doch in dem Glas war kein Sprudel, sondern, wie sich danach herausstellte, ein beißendes Spülmittel. Der Mann wurde schwerverletzt in ein Genter Krankenhaus eingeliefert, befand sich jedoch zu keiner Zeit in Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte.

Derzeit liegen der ermittelnden Polizei keine Hinweise vor, dass dem Gast das beißende Produkt mit Absicht vorgesetzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge sei eine der Kellnerinnen nicht davon unterrichtet gewesen zu sein, dass sich in der entsprechenden Flasche kein Sprudelwasser befand, sondern ein chemisches Produkt.

Das Bistrot, in dem sich der Vorfall ereignete, ist bis auf weiteres geschlossen. Wie lange dies der Fall sein wird, hängt vom Fortgang der Ermittlungen ab. Der Name des Gasthauses wurde nicht veröffentlicht.