US-Polizei stoppt Videodreh - PR-Gag von Stromae?

In der vergangenen Woche ging die vielbeachtete und überall ausverkaufte USA-Tournee des belgischen Popmusikers Stromae zu Ende. Doch der Meister der Selbstinszenierung bliebt weiter vor Ort, um unter anderem ein Video zu drehen. Dabei wurde er von der amerikanischen Polizei angehalten. Oder war das nur ein weiterer PR-Gag?

Irgendwo in Amerika drehten Stromae und seine Begleitung einen Videoclip für den Song „Ava Cesaria“. Dabei saß die Band mit akustischen Instrumenten auf der Ladefläche eines kleinen Lastwagens. Doch offenbar war dies einigen amerikanischen Polizisten in ihren Streifenwagen ein Dorn im Auge.

Nach eigenen Angaben wurde Stromae & Co. vorgeworfen, sie könnten so nicht weiterfahren, denn, sie seien nicht angeschnallt (!). Doch einer der Polizisten bat die Musiker, doch bitte ihren Song für ihn zu spielen, worauf Stromae wohl zur Beschwichtigung einging.

In dem dazu über YouTube veröffentlichten Videoclip ist aber deutlich zu sehen, dass die ganze Geschichte mal wieder ein gelungener PR-Gag von Stromae ist. Aber, das Filmchen kann sich sehen lassen, denn es zeigt etwas Promotion, ein Vorfall mit den Polizisten und den eigentlichen auf dem (stehenden) LKW aufgenommenen Song „Ava Cesaria“.