Ab Januar kostet der Strom in Flandern mehr

Ab 1. Januar 2016 wird die Stromrechnung in Flandern teurer. Für eine flämische Durchschnittsfamilie steigt der Preis um durchschnittlich 35 Euro. Die Gasrechnung wird hingegen um durchschnittlich 17 Euro sinken. Das meldet die flämische Energiebehörde Vreg.

Der Grund für die teurere Stromrechnung und die billigeren Gaspreise sind die so genannten "historischen Salden". Das sind die Kosten des Verteilers aus der Vergangenheit, die falsch berechnet wurden, insbesondere aufgrund des großen Erfolgs von Solarzellen.

Die Vreg hat nun entschieden, die Aufarbeitung der Salden auf fünf Jahre zu staffeln.

Ein erster Vorschuss von 20 Prozent wird dem Kunden 2016 angerechnet. "Wir schätzen, dass die Stromrechnung für eine durchschnittliche Familie dadurch jährlich um durchschnittlich 35 Euro steigt. Für Gas sinkt die Rechnung um durchschnittlich 17 Euro."

Die tatsächliche Rechnung hängt natürlich vom Stromnetz-Gebiet und vom Verbrauch ab.