Neue Umfrage: Premier Michel überspringt De Wever

Ein Jahr nach dem Regierungsantritt von Charles Michel (MR) steigt die Popularität des französischsprachigen Premierministers in Flandern. In einer Umfrage von VTM Nieuws und Het Laatste Nieuws überspringt Charles Michel den Vorsitzenden der größten flämischen Partei N-VA, Bart De Wever, erstmals. Aus der Umfrage geht noch hervor, dass die rechtsextreme Partei Vlaams Belang die enttäuschten Anhänger der Regierungsparteien auffangen.

Belgiens französischsprachiger Premierminister legt seit der vorigen Umfrage im April um 6 % zu. Die Ikone der flämischen Nationalisten, De Wever, verlor dagegen in den Wahlabsichten und fällt auf Platz 3 der beliebtesten Politiker zurück.

Kurios: Während Michel in Flandern auf Platz zwei avanciert, gehört der Wallone in seiner eigenen Region nicht zu den drei beliebtesten Politikern.

Maggie De Block nach wie vor Spitze

Belgien Gesundheitsministerin, die flämische Liberale Maggie De Block (Foto: in der Mitte im Arztkittel), ist dies- und jenseits der Sprachengrenze unverändert die beliebteste Politikerin.

Zur größten Partei würden die Flamen nach wie vor die N-VA wählen (28,8 %), die sich im Vergleich zur vorigen Umfrage leicht erholt, im Vergleich zur vorigen Wahl aber um 3,6 % fällt.

Die flämischen Christdemokraten der CD&V steigen in der Wählergunst am meisten und legen 2 % zu, womit die CD&V bei 17,8 % liegt. Die flämischen Liberalen der Open VLD büßen weiterhin an Popularität ein und sinken auf 12,5 % der Wahlabsichten.

Opposition muss Federn lassen

Die Wähler wenden sich allerdings nicht den traditionellen Oppositionsparteien, den flämischen Sozialdemokraten (14,5 %) oder den Grünen (9 %) zu, sondern orientieren sich an Extremen: einerseits der linken Partei der Arbeit (4,1 % der Wahlabsichten) und andererseits dem rechtsextremen Vlaams Belang (+ 2,5 % auf 10 %).