Jetzt schon fast 5 Mal mehr Iraker als 2014 in ihre Heimat zurückgekehrt

In den ersten acht Tagen dieses Monats sind bereits 119 Iraker, die in Belgien einen Asylantrag stellen wollten, freiwillig in ihr Herkunftsland zurückgekehrt. Das sind vier Mal mehr heimkehrende Iraker als im gesamten letzten Jahr. Diese Zahlen hat der Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken, bekannt gegeben.

Laut Francken bewiesen die Zahlen, dass seine Informationskampagne funktioniere.

"Man bekommt unglaubliche Geschichten vorgegaukelt: Sie  denken, dass man eine tolle luxuriöse Wohnung bekommen, dass sie in einem Hotel wohnen dürfen, Geld bekommen usw.", betonte der Staatssekretär im VRT-Radio.

"Dann kommen sie hierher und stellen fest, dass das absolut nicht der Fall ist. Sie bekommen eine Aufnahme mit Grundversorgung in einer Kaserne. Ich habe die Menschen aus dem Irak, die hier sind oder die möglicherweise planen, hierher zu kommen, darüber informiert, also dass man, wenn man aus dem Irak oder Bagdad kommt, nicht so einfach Papiere erhält", fuhr Francken fort.

"Und dann scheinen viele Menschen zu sagen: 'Wenn das so ist, gehe ich zurück nach Bagdad."

Insgesamt sind in diesem Jahr bereits 260 Flüchtlinge freiwillig in den Irak zurückgekehrt. Das sind fast fünf Mal so viele wie im gesamten Jahr 2014.