Mutmaßliche Aquino-Killer in Köln verhaftet

Die Justiz meldet einen möglichen Durchbruch im Fall des Mordes an Silvio Aquino, einem mutmaßlichen Maffiaboss, der in Belgien wegen Drogenschmuggel in großem Umfang vor Gericht stand. Aquino wurde im August vor den Augen seiner Frau von bislang Unbekannten erschossen. Jetzt sollen dessen mutmaßliche Mörder von der deutschen Polizei in Köln verhaftet worden sein. Die belgische Justiz bat um eine rasche Auslieferung.

Silvio Aquino (kl. Foto) wurde Ende August in Oppglabeek (Foto oben) in der flämischen Provinz Limburg vor den Augen seiner Frau erschossen. Ende der vergangenen Woche sollen die beiden mutmaßlichen Killer von der deutschen Polizei in den Kölner Stadtteilen Kalk und Weiden festgenommen worden sein, wie verschiedene Medien aus Nordrein-Westfahlen, Flandern und den Niederlanden berichten.

Die beiden Verhafteten warten derzeit noch in einer deutschen Polizeizelle auf ihre Auslieferung, bzw. auf den weiteren Gang der Ermittlungen. Die beiden sollen nach Medienangaben Albaner sein und sind bei der Polizei offenbar keine Unbekannten. Dominiek Renotte, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Provinz Limburg, sagte dazu am Dienstagmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass es sich bei der Verhaftung um einen teilweisen Durchbruch im Mordfall Silvio Aquinio handele:

„Noch sind nicht alle Verdächtigen festgenommen worden, doch derzeit befinden sich zwei Personen in Deutschland, die von den deutschen Behörden verhaftet wurden und möglicherweise in den Mord an Silvio Aquino in Opglabeek verwickelt sind. Diese Leute sollen Teil einer Organisation sein und vielleicht sind sie zur Tatzeit in Oppglabeek gewesen. Wir bitten bei den Deutschen um Auslieferung, doch weitere Details kann ich wegen des Ermittlungsgeheimnisses nicht weitergeben.“

Fall Aquino: Dritter Verdächtiger in Haft

Im Mordfall Silvio Aquino befindet sich noch ein dritter Verdächtiger in Haft. Am Dienstag wurde bekannt, dass neben den beiden in Köln verhafteten Verdächtigen eine weitere Person in Untersuchungshaft in diesem Fall sitzt. Der Betroffene wartet in einer belgischen Zelle auf das Ende der Ermittlungen.

Er wurde wegen anderer Delikte verhaftet und erst im Zuge der Ermittlungsarbeiten kam heraus, dass er möglicherweise zu dem fünf Verdächtigen gehört, die im August den wegen Drogenschmuggels unter Anklage stehenden Silvio Aquino erschossen zu haben.