Rekordstau während der abendlichen Rushhour

Der 14. Oktober bot den Berufspendlern am Mittwochabend einen Rekordstau. Schon gegen 18 Uhr stauten sich die Fahrzeuge auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Belgien auf einer Länge von 37 km. Das wiederum war der längste Mittwochsstau des laufenden Jahres. Zumal eigentlich Mittwochs traditionell weniger auf unseren Straßen los ist.

Verkehrsstaus am Mittwoch sind in Belgien tatsächlich eher eine Seltenheit, denn viele Teilzeitbeschäftigte haben gerade an diesem Wochentag frei. Das liegt daran, dass in Belgien Ganztagsschule gehandhabt wird. Aber, Mittwochnachmittags haben die Kinder zumeist frei und viele Mütter und Väter bleiben dann zuhause.

Doch an diesem Mittwoch führte Nieselregen zu gleich mehreren Unfällen und das Übel begann. Zunächst waren die beiden Brüsseler Ringe betroffen und im Laufe des frühen Abends auch die E 313 zwischen der Provinz Limburg und Antwerpen. Besonders lang staute sich danach der Verkehr zwischen Brüssel und Antwerpen auf der E10 und später auch auf der E40 von Gent in Richtung belgische Hauptstadt. Hier hatte ein LKW einen Brückenpfeiler gerammt.

Auf dem Höhepunkt der Stauwelle standen die Autos auf einer Länge von 337 km. Das war der dickste Mittwochsstau des Jahres und der zweitlängste Stau seit dem Megastau zu Beginn der Osterferien.