Gefaßt: Rumänische Bande entführte und stahl

Die Brüsseler Polizei hat eine Bande ausgehoben, die mehrfach junge Leute in der Nähe der VUB (Freie Universität Brüssel) im Auto verschleppt und beraubt hat. Vier Verdächtige wurden festgenommen. Es handelt sich um junge Männer aus Rumänien. Die Polizei fand während ihrer Festnahmen auch heraus, dass sie einen 70-jährigen Mann aus Gent entführt hatten.
© Image Source, all rights reserved.

Die Täter verfolgten in den frühen Morgenstunden ihre meist angetrunkenen Opfer in der Umgebung der Freien Universität Brüssel (VUB) und lockten sie unter einem Vorwand zu ihrem Wagen. Dann wurden sie ins Wageninnere gezerrt und gezwungen, Smartphone und Brieftasche samt Geldkarten sowie die dazugehörigen PIN-Codes herauszurücken.

Seit dem 9. Oktober schlug die Bande mindestens drei Mal zu. Die Polizei verschärfte in dem betroffenen Gebiet ihre Kontrollen und konnten vorgestern einen Wagen stoppen, den die Opfer beschrieben hatten. Bei ihrer Festnahme hatten die vier ein weiteres Opfer in ihrem Wagen. Es handelte sich im einen 70-jährigen Mann, der zuvor am Samstagabend in Gent entführt worden war. Auch seine Geldkarte, Handy und Brieftasche wurden gestohlen und er wurde mehrmals geschlagen.

Die Ermittler prüfen, ob die Verdächtigen auch noch für andere Delikte in Frage kommen. Bei den vier Verdächtigen handelt es sich um etwa zwanzigjährige Rumänen. Sie wurden wegen Freiheitsberaubung, Diebstahl mit Gewalt, Bandenbildung, Erpressung und Informationsbetrug festgenommen.