Belgien erreicht EU-Klimaziele bislang nicht

Während die Europäische Union ihr Ziel, die Emissionen an Treibhausgasen bis 2020 um 20 Prozent zu senken, laut eines heute veröffentlichten Berichts der Europäischen Umweltagentur erreicht, hinkt Belgien hinter den Zielen her.

Nach einem heute veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur seien die Emissionen auf dem bislang niedrigsten Stand. Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, betonte hierzu: "Diese Ergebnisse sprechen für sich: Der EU ist es gelungen, ihre Emissionen von 1990 bis 2014 um 23 Prozent zu senken, bei gleichzeitigem Wirtschaftswachstum um 46 Prozent. Wir haben immer wieder gezeigt, dass Klimaschutz und Wirtschaftswachstum Hand in Hand gehen."

Im Vorfeld der Pariser Klimakonferenz will die EU damit deutlich machen, dass ihre Klima- und Energiepolitik funktioniere und sie ihre Versprechen einhalte.

Europa stößt stets weniger Treibhausgase aus und wird gegen 2020 leicht die Kyotonom erzielen. Nach dieser Norm muss Europa bis 2020 genau 20 Prozent weniger CO2 gegenüber 1990 ausstoßen.

Allerdings hinken einzelne Länder wie Belgien, Österreich, Luxemburg und Irland hinterher. Belgien wird seine von Europa vorgegebene Norm wohl nicht erzielen, es sei denn, es werden entsprechende Maßnahmen genommen, sagt der Belgier, Hans Bruyninckx, der an der Spitze der EU-Umweltagentur steht.

"Bis 2020 sind es noch 6 bzw. 5 Jahre. Man kann die Politik also noch stärken und dabei denke ich in erster Linie an die Möglichkeiten, unseren Häuserpark schnell effizienter zu gestalten. Man kann an schnellere Maßnahmen im Bereich Energie denken und an Maßnahmen beim Transport und Verkehr", so Bruyninckx.

Man könne allerlei zusätzliche Maßnahmen nehmen. "Wir liegen auch nicht dramatisch weit daneben. Mit einigen zusätzlichen Maßnahmen können wir die 2020-Ziele schaffen."

Für 2030 strebt die Euorpäische Kommission übrigens die Realisierung eines Reduktionsziels von gar 40 Prozent unter dem Wert von 1990 an. Nach Schätzungen der Mitgliedstaaten dürfte bis 2030 eine Minderung von 27 Prozent (mit den derzeitigen Maßnahmen) bis 30 Prozent (mit den von den Mitgliedstaaten bereits geplanten zusätzlichen Maßnahmen) erreicht werden, heißt es bei der Kommission, die allerdings auch betont: "Es werden folglich neue Maßnahmen notwendig sein, um das für 2030 angestrebte Reduktionsziel von 40 Prozent zu realisieren."

Verändert Belgien seine Politik nicht, wird das Land, das jetzt schon hinterherhängt, also künftig noch mehr aufholen müssen.

Der Jahresbericht der Europäischen Umweltagentur enthält eine aktuelle Bewertung des Stands der Verwirklichung der Klimaschutz- und Energieziele der Europäischen Union und europäischer Staaten. (Quelle: Europäische Kommission)

Meist gelesen auf VRT Nachrichten