Rekord für Zeichnungen von Hergé

Eine Doppelseite mit Originalzeichnungen des belgischen Comickünstlers Hergé ist in Paris für 1,3 Millionen Euro versteigert worden. Sotheby's meldete nach dem Verkauf, dass zum ersten Mal ein solcher Betrag für Werke von Hergé gezahlt worden sei.

Es handelt sich um Zeichnungen aus "König Ottokars Zepter" aus dem Jahr 1939.

Tim und sein treuer Vierbeiner Struppi werden in einem Flugzeug beschossen, bevor sie abstürzen.

Der Wert war auf 600.000 bis 800.000 Euro geschätzt worden. Das Ergebnis übertraf diese um gut das Doppelte.

Cartoons von belgischen und französischen Comiczeichnern sind zum wertvollen Sammlerobjekt geworden. Seit drei oder vier Jahren wird fast jeder Preis gezahlt. Vor Kurzem erst war Hergé für über 1 Million Euro in China versteigert worden, so der Comic-Experte Marcel Wilmet.