Athlet Ronald Desruelles (60) in Thailand verstorben

Die belgische Sportwelt verliert einen ihrer wichtigsten Athleten. Der Topläufer Ronald Desruelles ist im Alter von 60 Jahren in seiner neuen Heimat Thailand verstorben. Desruelles ist noch immer der ungeschlagene Halter des belgischen 100-m-Rekords.

Ronald Desruelles, der unser Land bei den Olympischen Spielen in den Jahren 1976 und 1984 vertrat, begann seine athletische Laufbahn zunächst als Weitspringer. Bei der Indoor-EM 1978 gewann er Gold und ein Jahr später verpasste er in Wien nur knapp europäische Bronze.

Bei der Indoor-EM von 1980 in Sindelfingen sprang er über 8,08 m und gewann Gold, doch nach einer positiven Dopingkontrolle wurde ihn diese Medaille aberkannt und er erhielt eine Sperre von 18 Monaten.

Danach verlegte er sich auf den Sprint und wurde 1986 einmal Europameister und zwar beim 60-m-Sprint. Einmal gewann er danach noch Silber und zweimal Bronze. Mit einer 1983 erzielten Zeit von 10“02 auf den 100 m ist Ronald Desruelles bis heute ungeschlagener Landesrekordhalter in dieser Disziplin in Belgien.

Nach seiner eigenen Laufbahn als Sportler war Desruelles weiter als Trainer von belgischen Athleten aktiv. Seit einigen Jahren lebte Ronald Desruelles in Thailand, wo er sich ein neues Leben aufbaute und wo er ein Restaurant betrieb. Ronald Desruelles war übrigens der ältere Bruder von Patrick Desruelles, mehrfacher belgischer Meister in Stabhochsprung.

Nach Berichten verschiedener Medien in Belgien hat sich Desruelles das Leben genommen. Grund dafür könnten finanzielle Probleme gewesen sein.