Vilvoorde baut seine letzten Tramschienen ab

In Vilvoorde unweit von Brüssel in der Provinz Flämisch-Brabant verschwindet das letzte Stück Straßenbahngeschichte. Die letzten Schienen der Straßenbahnlinie 58, die Vilvoorde mit Brüssel verband, werden jetzt abgebaut. Damit ist nicht jeder in der Stadt einverstanden.

Als Vilvoorde noch eine echte Industriestadt war, verband die Straßenbahnlinie 58 der regionalen Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB den Ortskern mit Brüssel. Die Linie 58: Vilvoorde – Teichmanbrug – Liedts – Rogier Plaats – Beurs – Zuid – Wielemans Plaats – Brug van Luttre Laan – Vorst (St Denis) – Ukkel Zentrum.

Erst kurz vor der Stilllegung der Tram in Vilvoorde Mitte der 1990er Jahre wurden dort die Straßenbahnschienen erneuert. Die Straßenbahn wurde danach durch eine Buslinie ersetzt, die ebenfalls die N°58 trägt.

Viele ist in den letzten Jahren schon verschwunden. Jetzt wird auch das letzte Stück Tramschienen in der Leuvensestraat im Zuge von Straßenbauarbeiten abgebaut.

Damit verschwindet in den Augen des Heimatvereins von Vilvoorde ein Stück Kulturerbe. Die Tram 58 war in Vilvoorde sehr beliebt, stellte sich doch eine direkte Verbindung mit der Brüsseler Innenstadt dar. Heute heißt eine lokale Folkloregruppe in Vilvoorde „Tram 58“.