Belgier retten 260 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Eine belgische Fregatte hat im Mittelmeer 260 Flüchtlinge aus einem Boot gerettet, das Probleme hatte. Möglicherweise sind auch Schlepper unter den Geretteten.
BELGA/DOPPAGNE

Sprecher Guy Schotte vom belgischen Verteidigungsministerium betonte am Freitag in der VRT: "Die Fregatte Leopold I. wurde gebeten, ein Schiff zu beobachten, das auf dem Weg nach Italien war und verdächtig aussah. Die Leopold ist dem Schiff eine zeitlang gefolgt und hat es observiert, um eventuelle verdächtige Handlungen festzustellen und um herauszufinden, ob Schlepper an Bord sind."

Weiter betonte der Sprecher: "Gestern erfolgte eine nähere Überprüfung mit dem Hubschrauber, weil das Schiff nicht weiterfuhr und es stellte sich heraus, dass es in der Tat eine Panne hatte und voll mit Flüchtlingen war."

Die Menschen seien auf die Leopold gebracht worden, die jetzt nach Italien unterwegs sei.

Auf die Frage, woher die Menschen stammten, sagte der Sprecher noch: "Dieses Mal waren es vor allem Ägypter, insbesondere junge Leute."