LH streikt - keine Flüge von Frankfurt nach Zaventem

Auf den Flughäfen von Frankfurt und Düsseldorf streiken die Flugbegleiter von Lufthansa. Die Streiks würden bis zum 13. November fortgesetzt, falls der Konzern im Tarifstreit nicht einlenke, heißt es bei der Flugbegleitergewerkschaft UFO. Die Auswirkungen des Streiks sind in ganz Deutschland zu spüren. Die Tochtergesellschaft Brussels Airlines ist jedoch nicht vom Streik betroffen.

Flüge von Frankfurt, dem größten deutschen Flughafen, zum Brüsseler Flughafen Zaventem, sind allerdings gestrichen worden.

Lufthansa hat insgesamt wegen des Streiks knapp 300 Flüge streichen müssen. Der Streik kostet die Gesellschaft hunderte Millionen Euro. Lufthansa hat in Frankfurt am Main "vorsorglich" 2.500 Hotelzimmer gebucht, um gestrandete Passagiere unterzubringen.

Am gestrigen Donnerstag war ein Ultimatum der Gewerkschaft an die Lufthansa ohne Annäherung zwischen beiden Seiten verstrichen.