Wenn ein Stück Berliner Mauer Brüssel erreicht

Zur Erinnerung an den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 und anlässlich der deutschen Wiedervereinigung vor 25 Jahren haben EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, Vizepräsidentin Kristalina Georgieva, EU-Kommissar Günther Oettinger und der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble an diesem Montagmorgen ein restauriertes Stück der Berliner Mauer vor der Europäischen Kommission in Brüssel enthüllt.

Auf dem Mauerstück, das von nun ab auf der Esplanade des Berlaymont-Gebäudes steht, ist ein Bild des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, wohlgemerkt  hinter Glas, zu sehen.

"Wir haben dieses Stück Geschichte an den Hauptsitz der EU geholt, um uns daran zu erinnern, warum wir alle hier sind – um die friedliche, prosperierende und geeinte Zukunft unseres Kontinents zu sichern", wird Kristalina Georgieva, Vizepräsidentin der EU-Kommission in einem Pressebericht der Kommission zitiert.

Wolfgang Schäuble betonte in diesem Zusammenhang wiederum, dass die deutsche Wiedervereinigung nur gelungen sei, weil auch Europa seine Spaltung überwinden wollte. "Wir müssen auch heute wieder zusammenarbeiten, denn wir stehen vor Herausforderungen, die wir Europäer nur gemeinsam bewältigen können."

Es ist übrigens nicht das erste Stück Berliner Mauer in Brüssel. Vor dem Europäischen Parlament, auf dem Place Luxembourg, wurden 2009, zum 20. Jahrestag des Falls der Mauer, auch schon einige Stücke aufgestellt.