Ein neuer Auftrag für die Fregatte Leopold I

Die belgische Marinefregatte Leopold I, die derzeit im Mittelmeer im Einsatz ist, hat einen neuen Befehl von Seiten der Regierung erhalten. Sie wird den französischen Flugzeugträger Charles de Gaulle auf dem Weg in den Persischen Golf begleiten. Die Charles de Gaulle sticht im November in Begleitung von belgischen und britischen Begleitschiffen in See.

Die Fahrt des Flaggschiffs der französischen Marine in Richtung Persischer Golf wird bis zum 2. Januar dauern. Die Leopold I gehört zu den Begleitschiffen und wird die Charles de Gaulle bis dorthin eskortieren.

Die Fregatte Leopold I nimmt derzeit an der „Sophia-Mission“ im Mittelmeer teil. Ziel dieser Mission, an der 22 europäische Länder teilnehmen, ist, das Wirtschaftsmodell organisierter Menschenschmuggel in der Region zu bekämpfen. Noch in der vergangenen Woche rettete die Besatzung der belgischen Fregatte 258 Flüchtlinge auf hoher See. Die Fregatte war auch an der Verhaftung von mehreren potentiellen Menschenschmugglern beteiligt.

Doch jetzt gaben Premierminister Charles Michel (MR) und Verteidigungsminister Steven Vandeput (N-VA) bekannt, dass die Leopold I das Mittelmeer und die „Sophia-Mission“ wieder verlassen werden. Am 18. November sticht die Fregatte in Richtung des französischen Hafens von Toulon in See um von dort aus gemeinsam mit britischen und französischen Marineschiffen die Charles de Gaulle auf dem Weg in den Persischen Golf zu eskortieren.

Der Weg führt über den Suez-Kanal und das Rote Meer bis in den Persischen Golf. Nach Angaben der belgischen Bundesregierung handelt es sich bei dieser Fahrt um einen „defensiven Begleitauftrag“. Diese Mission wird am 2. Januar zu Ende sein. Die Leopold I wird am 22. Januar wieder in ihrem Heimathafen in Zeebrügge erwartet.