Per SMS Warnmeldung an die Bevölkerung

Bei einer Naturkatastrophe, einem Terroranschlag oder einer anderen Notlage werden alle unmittelbar betroffenen Personen künftig per SMS gewarnt. Innenminister Jan Jambon (N-VA) hat dies mit den drei großen Mobilfunkunternehmen vereinbart, schreiben verschieden Zeitung in ihrer Freitagsausgabe.

Neben der Warnung soll die Kurznachricht via SMS auch beinhalten, was zu tun ist – zum Beispiel, dass Fenster und Türen geschlossen bleiben müssen. Das moderne Warnsystem soll in einigen Monaten einsatzbereit sein.

Proximus, Mobistar und BASE, die drei Mobilfunkoperatoren Belgiens, habe der Einrichtung eines solchen Warnmeldesystems zugestimmt. Sie werden dafür sorgen, dass jeder, der sich in der Risikozone aufhält und ein Handy besitzt, eine entsprechendes SMS erhält. Das gilt nicht nur für die Einwohner sondern auch für ausländische Touristen.

Wie Innenminister Jambon bestätigte, wird die Privatsphäre der Empfänger gewährleistet, weil nur die Mobilfunkoperatoren wissen, wer eine solche SMS erhält. Allerdings muss die Rechtslage diesem neuen Frühwarnsystems noch angepasst werden, bevor es operationell wird.