Belgien erhöht Terrorwarnstufe auf Stufe 3

Wegen der möglichen Verbindungen der Pariser Attentäter nach Belgien hat der Anti-Terror-Stab OCAM die Bedrohungslage neu bewertet. Auch der Nationale Sicherheitsrat um Premierminister Charles Michel ist am späten Samstagabend ein zweites Mal zusammengekommen. Dabei wurde die Terrorwarnstufe für Großveranstaltungen von Stufe 2 auf 3 erhöht.
Nicolas Maeterlinck

Für große Sport- und Kulturveranstaltungen gilt nun Terrorstufe drei von vier. Dort können von nun an Soldaten zum Schutz der Besucher eingesetzt werden. Etwa beim Freundschaftsspiel der Roten Teufel gegen die spanische Fußballnationalmannschaft am kommenden Dienstag in Brüssel. Aber auch anderswo im Land, wo große Menschenmassen erwartet werden.

„Wir werden die mögliche Terrorbedrohung für Veranstaltungen genau analysieren und falls notwendig zusätzliche Kontrollen durchführen“, so Regierungschef Michel.

Zuvor hatte die belgische Regierung bereits beschlossen, wieder Personenkontrollen an den Grenzen zu Frankreich einzuführen, was seit Samstagmorgen auch der Fall ist. Auch an den Flughäfen und den großen Bahnhöfen des Landes wird jetzt verstärkt kontrolliert. Noch immer gilt eine Reisewarnung für Paris und französische Einrichtungen in Belgien stehen unter verschärftem Schutz. Auch soll die Bekämpfung der Syrienkämpfer und die Registrierung der Reisedaten intensiviert werden.