Erhöhte Sicherheit in den Atomkraftwerken

Direkt nach den Anschlägen in Paris vom Freitagabend sind die Sicherheitsbedingungen in und in der Nähe der belgischen Atomkraftwerke erhöht worden. Das hat der Betreiber Electrabel bestätigt. Zusätzliche Maßnahmen könnten genommen werden, auf die das Unternehmen aber nicht im Detail eingehen wolle, heißt es.

"Wir haben sowieso schon strenge Sicherheitsbedingungen auf dem Gelände", sagte die Sprecherin des Atomkraftwerks in Doel, Els De Clerck. "Wir haben Kameras und wir arbeiten mit  biometrischer Zugangskontrolle (die Hand der Mitarbeiter wird gescannt, Red.!). Auf der Grundlage der Analyse zur Terrorgefahr können wir jedoch zusätzliche Maßnahmen nehmen."

Die erhöhten Sicherheitbedingungen bleiben solange in Kraft wie die Terrorwarnstufe auf 3 steht. Das ist nichts außergewöhnliches. Anfang des Jahres wurden bereits nach den Anschlägen auf die Redaktion des Satireblatts Charlie Hebdo in Paris zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in den Atomkraftwerken eingeführt.