Der Terror lässt Fußballträume platzen

Die Nachwehen der dramatischen Anschläge von Paris am vergangenen Freitag haben auch die Fußballwelt ins Herz getroffen. Auch das Freundschaftsspiel zwischen Belgien und Spanien wurde abgesagt. Und nicht zuletzt trifft der Terror auch die anstehenden Champions- und Europa League-Spiele belgischer Teams in Frankreich.

Das Freundschafts- und Testspiel zwischen Belgien und Spanien, das eigentlich am Dienstagabend im Brüsseler König Baudouin-Stadion (Foto) stattfinden sollte, wurde kurzfristig, genau wie das zwischen Deutschland und den Niederlanden in Hannover, abgesagt und zwar aus Sicherheitsgründen.

Nach dem bekannt wurde, dass zwei Freunde des Terrorverdächtigen von Paris, Salah Abdeslam aus Molenbeek in Brüssel, diesen am Tag nach dem Drama in der französischen Hauptstadt abgeholt haben wollen und vor eben diesem Stadion angeblich absetzten, entschieden sich die Verantwortlichen für die Absage.

Die beiden ebenfalls aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek stammenden Belgier sind nach Polizeiangaben Mohammed Amri (27) und Hamza Attouh (21). Ihnen wird jetzt von der belgischen Justiz vorgeworfen, an einem Terroranschlag beteiligt gewesen und Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein.

Die Fanclubs der Roten Teufel in Belgien sind enttäuscht über diese Spielabsage. Sie hätten gerne ein Zeichen gegen den Terror und für eine freie Welt gesetzt. Doch es sollte nicht sein… Dennoch zeigen sie Verständnis und auch die Sportjournalisten in Belgien stimmen dem Vorgang zu.

Europäische Wettbewerbe

Und es kommt noch dicker. Im Laufe der kommenden Woche stehen wichtige Spiele in der Champions- und in der Europa League an. Der RSC Anderlecht tritt am kommenden Donnerstag gegen Monaco an, doch Frankreich will die Begegnungen im eigenen Land aus Sicherheitsgründen ohne die jeweiligen Fand der Gastmannschaften spielen lassen.

In der Champions League trifft AA Gent am kommenden Mittwoch in Frankreich gegen Olympique Lyon an, doch auch die „Buffalos“ müssen ohne ihren Anhang spielen.

Der 16. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga findet nächstes Wochenende allerdings auf jeden Fall statt, wie der Fußballbund in Brüssel bekanntgab. Doch hier werden strenge Sicherheitsbedingungen gelten.