Flämisches Parlament ehrt die Terroropfer

Am Mittwoch ehrte das flämische Landesparlament die Opfer der Terroranschläge von Paris, die am vergangenen Freitag ihr Leben ließen. Flanderns Ministerpräsident Geert Bourgeois (N-VA) bezeugte aus diesem Anlass sein Beileid aber auch allen Opfern der islamistischen Terrorgruppe IS, sowohl in Paris, als auch anderswo, z.B. im Nahen Osten.

Geert Bourgeois (kl. Foto/Archiv), der Ministerpräsident des belgischen Bundeslandes Flandern, rief am Mittwoch im Landesparlament dazu auf, der Angst nach dem Terror nicht nachzugeben: „Unsere Antwort ist deutlich: Die freie Welt darf sich nicht beugen und wir müssen kraftvoll reagieren, um dem Terror ein Ende zu bereiten.“

„Die Terroristen haben ihren Angriff deutlich auf das gerichtet, was Paris zu Paris macht und was unsere europäische Kultur ausmacht: Musik, Sport, Restaurants, Terrassen, flanierende, liebende und genießende Menschen auf der Straße.“, so Bourgeois weiter. Die freie Welt dürfe sich dem Terror nicht beugen: „Wenn wir der Angst nachgeben, haben die Terroristen gewonnen. Dann haben sie die Seele unserer Gesellschaft vernichtet.“

Der flämische Ministerpräsident drückte in seiner Rede vor den Abgeordneten im flämischen Landtag auch den Parisern selbst gegenüber seine Bewunderung aus und zwar für die Art und Weise, wie sie die Opfer des Terrors am Freitag aufgenommen haben: „Fremde Menschen wurden Mitmenschen und die Liebe wird den Hass stets besiegen.“