Ohne Fans nach Lyon: AA Gent klagt bei der UEFA

Belgiens amtierender Fußballmeister AA Gent wird Klage beim europäischen Fußballverband UEFA einreichen. Der Grund für diese Klage ist die Tatsache, dass die Fans der Mannschaft nicht mit zum Champions League-Spiel bei Olympique Lyon am kommenden Dienstag fahren dürfen. Die Behörden in Frankreich hatten nach den Anschlägen von Paris ein entsprechendes Verbot erlassen.

Nach den Anschlägen von Paris, die sich auch gegen das Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Deutschland am vergangenen Freitag gerichtet hatten, haben die französischen Behörden aus Sicherheitsgründen beschlossen, bis auf weiteres keine ausländischen Fußballfans mehr ins Land zu lassen.

Das bedeutet, dass alle Mannschaften, die in der kommenden Woche Europa- oder Champions-League-Spiele in Frankreich absolvieren, ohne ihre Fans dorthin reisen müssen. Bei AA Gent ist man der Ansicht, dass diese Maßnahme die Gästemannschaften benachteiligt. Enttäuscht aber auch ein wenig verständnisvoll reagierte der Genter Vereinsvorsitzende Ivan Dewitte (kl. Foto) auf das französische Verbot:

„Ich glaube, es ist sinnlos jetzt noch Schritte dagegen zu unternehmen, denn diese Entscheidung fiel auf Regierungsebene. Ich gehe davon aus, dass es vernünftig ist, das zu akzeptieren. Wir klagen dagegen bei der UEFA und sorgen jetzt dafür, dass unsere Fans keine Dummheiten machen.“

Die AA Gent-Fans, die bereits ein Ticket für das Lyon-Spiel haben, bekommen diese zurückerstattet. Das gleiche Problem wie AA Gent hat übrigens auch der RSC Anderlecht, der seine Fans am Donnerstag nicht mit zum Europa-League-Spiel bei AS Monaco mitnehmen darf.